Action Origami „Stackers“: weil fliegen so schön ist …

Action Origami bezeichnet Origami Modelle, die selbsttätig etwas tun: z.B. Geräusche erzeugen, hüpfen, springen, explodieren oder eben fliegen.
Das tun natürlich viele Papierflieger, aber nicht gleich in Masse und noch dazu in verschiedene Richtungen. Genau das machen aber die „Stackers“ – ins Deutsche vielleicht als „Stapelflieger“ zu übersetzen.

Erfunden wurden die Stackers von Michael LaFosse, wir haben sie nachgebaut und getestet: Prädikat „nachmachenswert!“. Zum einen ist das Falten recht einfach und so kann man schnell eine ganze Menge von „Stackers“ herstellen. Die braucht man auch, damit es richtig Spaß macht. Minimum sind 4 Stück, damit man sehen kann wie sie nach dem Hochwerfen in die Luft in alle Richtungen auseinandertriften.

Aber je mehr Stackers desto eindrucksvoller und je höher desto schöner das auseinanderstieben und durcheinanderfliegen. Also mal die Hochhausfenster, Balkone oder ähnliches in Blick nehmen, was als hochgelegener „Abwerfpunkt“ dienen kann.

Die Faltanleitung gibts hier als PDF-Download: stackers

Als Material nimmt man am besten dünnes Origami-Papier mit zwei unterschiedlichen Farben von Vorder- und Rückseite.


Wurftechnik:

Die Stackers alle übereinanderlegen, mit der dicken Seite nach vorne zu den Fingerspitzen zeigend. Hochwerfen. Freuen …

 

Hier verbirgt sich ein Video: auf das Bild klicken, dann kann man den Film bei YouTube anschauen:
YouTube Preview Image Na dann los!Nur selbst fliegen ist schöner!

 

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Allerlei Gebastel, Haste nicht gesehen? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Action Origami „Stackers“: weil fliegen so schön ist …

  1. Veronika sagt:

    Von Action Origami habe ich bisher noch nichts gehört – könnte aber etwas für mich sein :) Die Faltanleitung ist schon mal echt klasse werde es heute Abend direkt nach falten! Danke und LG aus München, Vroni.

  2. Pingback: Origami Stackers – wenn es regnet … » Mensch, Stackers, Objekte, Varianten, Spielversuche, Hier » Art-ï Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *