Kreativität: man nehme …

einen Artï-Engelbausatz, eine gute Portion Flexibilität gemischt mit viel Ideenflüssigigkeit, dazu eine Prise Originalität und das Ganze mit Humor abschmecken.

Kreativität wird bei Holm-Hadulla (2011) knapp und sachlich definiert als „Neukombination von Informationen“.  Also Neues erschaffen aus Bekanntem.

„Kreativität bedeutet nicht etwas zu erfinden was es nicht gibt sondern etwas was es bereits gibt mit anderen Augen zu sehen. Stelle etwas auf den Kopf und du wirst eine neue Perspektive erleben, die du nie erwartet hättest. “ (Manfred M.Neef)

So etwa ging es uns mit den ersten Bildern als Rückmeldung zum Artï Engel-Bausatz – große Überraschung und Freude.
Irgendwie war klar, dass da viele Möglichkeiten drinstecken, aber man muss sie halt auch rausholen.

Hier die Bilder von den ersten Rückmeldungen, was so alles aus elf kleinen Teilen entstehen kann, wenn jemand das Bekannte mit Lust, Laune, Spielfreude, Ideenreichtum und Humor neu zusammensetzt!

Danke für die kreativ-liebevolle Engelparade an Britta B.!

Kopfstandengel

 

Rendezvousengel

Meditationsengel

Engelspaziergang

Schüchterner Rendezvousengel

Happy Engel

Engel beim Ankleiden

{lang: 'de'}
Dieser Beitrag wurde unter Allerlei Gebastel, Alltagslust statt Frust veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kreativität: man nehme …

  1. Anette sagt:

    Für mich war der Bausatz so etwas wie die Aufforderung zum „Visuellen Ungehorsam“. Eigentlich mag man den Engel ja so zusammensetzen, wie es „richtig“ ist, und es kostete mich schon ein bischen Überwindung was anderes zu probieren. Aber dann hat es mich fasziniert, wie sich die Teile zu neuen Weisen zusammenfügen und wie man mit kleinen Veränderungen den Ausdruck ändern kann. Klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *